Über uns

Die Aktion «40 tage ohne» wird organisiert von Freiwilligen und ist unterstützt vom Netzwerk Junge Erwachsene der Evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen sowie von der Fachstelle Kirchliche Jugendarbeit des Bistums St.Gallen.

 

Dieses Team steckt dahinter:

Thomas Huber

wird auf Süssigkeiten, Facebook, Fernsehen, Filme sowie Youtube verzichten und die gewonnene Zeit nutzen, um andern täglich eine Freude zu bereiten.

Rachel Fischer

Rachel Fischer

verzichtete dieses Jahr auf: Süsses, Snacks, Handygames, Starbucks, Zwischenmalzeiten, WhatsApp, mobiles Internet, Nestlé-Produkte, Fahrstühle und Smartphone

Ich nehme jedes Jahr eins – zwei Dinge dazu, dieses Jahr habe ich das Smartphone dazu genommen, weil ich erfahren wollte, wie es ist, ohne dieses auszukommen und inwiefern mein Leben davon abhängt.

markus-naef_kl-b

Markus Naef

verzichtete auf Süsses, um sich daran zu erinnern, wie bitter es für jene ist, die kaum etwas haben. Und er wollte andern nicht ins Wort fallen, sondern besser zuhören.

Fabienne Baumgartner

verzichtete auf ihr Smartphone und stieg während dieser Zeit auf ein altes Handy um. Sie wollte herausfinden was sich bei ihr verändert (Zeit, Stress) und wie es das Vernetzt sein mit Freunden etc. beeinflusst.

lea-mueller_kl

Lea Müller

verzichtete auf unnötigen Ressourcenverbrauch. Zum Beispiel nahm sie beim Einkaufen eine Stofftasche mit, fuhr möglichst nur mit dem Velo, duschte nur noch kurz und vermied wenn möglich Plastikverpackungen.

Verena Kaiser

wird beim Einkaufen auf Plastikverpackungen verzichten und deshalb eine Stofftasche als ständige Begleiterin dabeihaben. Zudem wird sie auf schlechte Laune verzichten und ihrem Umfeld mit einem Lächeln begegnen.